DAS MUSEUM IST ONLINE!

1

(Please scroll down for the English version of this text)

Liebe Besucher*innen,

heute ist unser Team besonders aufgeregt – und auch ein wenig stolz – denn nach vielen Monaten intensiver Arbeit ist die erste Version des Museums online!

Wir laden Euch ein, durch das Museum zu spazieren, um die vielen Geschichten und Gegenstände aus unserer Sammlung zu entdecken. Hier lang zum Download.

VirtuellesMigMuseum_Screenshot_Start.png

Wir werden nach und nach neue Exponate hinzufügen. Dafür braucht ihr keine neuen Versionen des Museums herunterladen, da sich die Anwendung automatisch aktualisiert. Wenn neue Funktionen zur Verfügung stehen, werdet ihr bei Öffnung der App – aber auch hier und über unsere Social-Media-Kanäle – informiert.

Wir freuen uns sehr, dieses Projekt der Welt zu zeigen – und es noch weiter mit euch wachsen zu lassen. Lasst uns wissen, wie es euch gefällt!

Bis bald und viel Spaß beim Entdecken des Virtuellen Migrationsmuseums!

Euer ViMu-Team


THE MUSEUM IS ONLINE!

Dear Visitors,

Our team is very excited today – and a little proud, too… After many months of intensive work, the first version of our museum finally goes online!

We, therefore, invite you to take a stroll around the buildings to discover the many stories and objects we have selected for you. To download the app, follow the instructions here.

VirtuellesMigMuseum_Screenshot_Start

We will regularly add new items to the museum. The app will be updated automatically. There is no need to download a new version. You will be informed about any new developments directly through the app or on our blog and social media.

We are delighted to show the world our project – and to make it grow together with you. Let us know what you think of it!

Have fun in our Virtual Migration Museum, and see you soon!

Your ViMu-Team

Die Kunst, ohne Schere zu schneiden

Eine besonders wertvolle Perspektive auf Migrationsthemen bilden die über 40 Interviews, die wir im Rahmen des Projekts zusätzlich zu unserem Archivbestand durchgeführt haben. Zeitzeug*innen berichten über Ihre persönlichen Erfahrungen und Erlebnisse. Verbunden mit weiteren Exponaten wird die Geschichte lebendig und multiperspektivisch präsentiert.

Niklas Frechen bei der Arbeit

Niklas Frechen bei der Arbeit

So wie wir uns bei der Durchführung der Interviews viel Zeit genommen haben, so braucht es auch bei der Nachbearbeitung der Interview-Clips viel Gespür für die erzählten Geschichten. Diese wichtige Arbeit hat Niklas Frechen für das Virtuelle Migrationsmuseum übernommen. Aus den manchmal über 2 Stunden langen Interviews schnitt er Clips nach Themen, optimierte die Bild- und Tonqualität und widmete sich jedem Interview mit viel Leidenschaft.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Mit diesem Blogpost möchten wir uns, auch im Namen unserer Interviewpartner*innen, bei Niklas herzlich bedanken – für seine Geduld und für die tollen Clips, die er für das Virtuelle Migrationsmuseum produziert hat.

Ihr könnt gespannt sein!

Auf dem Weg zu einem zentralen Migrationsmuseum

2

 

Heute haben wir großartige Neuigkeiten: Aus dem Virtuellen Migrationsmuseum ist der Aufschlag für ein reales Migrationsmuseum in Deutschland entstanden! Was es damit auf sich hat und was das für das Virtuelle Migrationsmuseum bedeutet, erfahrt ihr hier. Weiterlesen