DAS MUSEUM IST ONLINE!

1

(Please scroll down for the English version of this text)

Liebe Besucher*innen,

heute ist unser Team besonders aufgeregt – und auch ein wenig stolz – denn nach vielen Monaten intensiver Arbeit ist die erste Version des Museums online!

Wir laden Euch ein, durch das Museum zu spazieren, um die vielen Geschichten und Gegenstände aus unserer Sammlung zu entdecken. Hier lang zum Download.

VirtuellesMigMuseum_Screenshot_Start.png

Wir werden nach und nach neue Exponate hinzufügen. Dafür braucht ihr keine neuen Versionen des Museums herunterladen, da sich die Anwendung automatisch aktualisiert. Wenn neue Funktionen zur Verfügung stehen, werdet ihr bei Öffnung der App – aber auch hier und über unsere Social-Media-Kanäle – informiert.

Wir freuen uns sehr, dieses Projekt der Welt zu zeigen – und es noch weiter mit euch wachsen zu lassen. Lasst uns wissen, wie es euch gefällt!

Bis bald und viel Spaß beim Entdecken des Virtuellen Migrationsmuseums!

Euer ViMu-Team


THE MUSEUM IS ONLINE!

Dear Visitors,

Our team is very excited today – and a little proud, too… After many months of intensive work, the first version of our museum finally goes online!

We, therefore, invite you to take a stroll around the buildings to discover the many stories and objects we have selected for you. To download the app, follow the instructions here.

VirtuellesMigMuseum_Screenshot_Start

We will regularly add new items to the museum. The app will be updated automatically. There is no need to download a new version. You will be informed about any new developments directly through the app or on our blog and social media.

We are delighted to show the world our project – and to make it grow together with you. Let us know what you think of it!

Have fun in our Virtual Migration Museum, and see you soon!

Your ViMu-Team

Startschuss fürs Virtuelle Migrationsmuseum

Liebe Besucher*innen!

Am Montag, den 28.05.2018 fand unsere Pressekonferenz statt. Dort gaben wir zahlreichen Journalist*innen vorab erste Einblicke in das Virtuelle Migrationsmuseum. Wir bedanken uns bei allen, die anwesend waren und anschließend berichteten, wie z. B. Deutschlandfunk, Welt, dpa, WDR. Über die vielen Glückwünsche haben wir uns sehr gefreut! Ein großes Dankeschön geht auch an das gesamte DOMiD-Team und die vielen Unterstützer*innen, die uns begleitend bis zum Launch zur Seite standen – ohne euch, wäre es nicht so gut gelungen!

Ausführliche Informationen und Statements lest ihr in unserer Pressemitteilung. Die Website ist online gegangen. Wir hoffen, sie gefällt euch! Dort werden wir euch nach und nach das Virtuelle Migrationsmuseum in unterschiedlichen Formaten und für verschiedene Endgeräte zur Verfügung stellen – wir sind sehr gespannt auf euer Feedback… Sobald die Anwendungen online sind, werden wir euch hier und im DOMiD-Newsletter (hier abonnieren) informieren. Wir haben uns übrigens entschieden, den Blog zu behalten. Er ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit und wir möchten ihn zukünftig auch weiterpflegen. Bleibt uns also erhalten!

Es ist nicht das Ende des Projekts – mit eurem Besuch und Feedback startet es richtig… Bis bald hier, auf Twitter oder Facebook!

Mehr als das Auge fassen kann

3

Die Kunst der Museumsfotografie ist keine Einfache – das kann unser Fotograf Halil Ersoy auch bestätigen, der seit mehreren Wochen für uns einige Schätze aus unserer Sammlung für das Virtuelle Migrationsmuseum fotografiert.

Denn es geht nicht nur darum, Objekte schnell zu fotografieren. Vielmehr ist es Halil wichtig, durch eine kreative Inszenierung die Geschichte von jedem Exponat zu erzählen und Neugierde zu wecken. Die Objektfotografie ist jedes Mal eine Einladung, „banale“ Alltagsobjekte, anders zu sehen.

Jeden Tag arbeitet Halil geduldig viele Stunden an seinem Set – erfindet Wege, Transparente elegant zu drapieren, Kostüme zu staffieren, metallische Gegenstände richtig zu beleuchten. Er bastelt, schneidet, hängt auf – um die Seele der Objekte herauszukitzeln, ihren Geschichten und der ihrer ehemaligen Besitzer*innen treu zu bleiben. Nicht ein, nicht zwei, manchmal sind vierzig Knipser nötig – das perfekte Bild lässt oft auf sich warten!

Halil am Werk zu sehen ist ein faszinierendes Spektakel, das wir euch nicht vorenthalten wollen. Hier sind ein paar Bilder von ihm beim Fotografieren…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Beeindruckend, wie wir finden! Danke Halil für die Leidenschaft, die du in diese Arbeit steckst – auf deine Bilder würden wir nicht verzichten wollen!

Sandra stellt sich (nochmal) vor

Liebe Leser*innen,

mit diesem Post schließen wir vorerst unsere kleine Vorstellungsrunde. Vor einigen Jahren war ich Teil des Gründungsteams des Virtuellen Migrationsmuseums – heute erlebe ich mit großer Freude, wie das Projekt Wirklichkeit wird.  In der Zwischenzeit habe ich an verschiedenen Projekten für und außerhalb von DOMiD gearbeitet. Weiterlesen

Museum Week 2015!

In dieser Woche (23. bis 29. März) nimmt DOMiD an der Museum Week 2015 teil. Die Museum Week ist eine internationale Veranstaltung zum Austausch von Inhalten, Erfahrungen und Meinungen im Bereich Kultur. Jeden Tag ist ein neues Thema an der Reihe, Diskussionen anzuregen und einen Austausch zwischen Museen herzustellen.

Da die Museum Week eine internationale Veranstaltung ist, haben wir uns entschieden auf Englisch und auf Deutsch zu posten.

This week (March 23 to 29) DOMiD will participate in Museum Week 2015. Museum Week is an international event that aims to share content, experiences and opinions in the field of culture. Every day it is a new topic’s turn to stimulate discussions and establish an exchange between museums.

Weiterlesen

Auf dem Weg zu einem zentralen Migrationsmuseum

2

 

Heute haben wir großartige Neuigkeiten: Aus dem Virtuellen Migrationsmuseum ist der Aufschlag für ein reales Migrationsmuseum in Deutschland entstanden! Was es damit auf sich hat und was das für das Virtuelle Migrationsmuseum bedeutet, erfahrt ihr hier. Weiterlesen

#drinkingaboutmuseums

 

Vernetzung steht bei uns im doppelten Sinn ganz weit vorne auf der Agenda. Zum einen sind wir als virtuelles Museum per Definition auf das Netz „angewiesen“ und zum anderen liegt uns der Austausch mit Interessierten am Herzen. Wenn wir diesen Austausch dann auch noch mit entspannter Atmosphäre verknüpfen können, sind wir immer mit dabei. Von daher finden wir die Veranstaltungsform drinkingaboutmuseums schon vom Titel sympathisch. Weiterlesen